AKAS075 Für die kapitalistische Arbeitswelt auf eine gute Art versaut. (Zu Gast: Gesine)

Nicht so tun, anders leben – der Gast dieser Folge beweist eindrucksvoll, dass diese Worte keine Phrase bleiben müssen. Gesine erzählt von ihrer Zeit als Teil der Fusion-Crew, von ihren Erfahrungen mit dem CCC und ihrer Arbeit für die NGO CADUS. Zur Nachahmung dringend empfohlen.

AKAS074 Mit Süßigkeiten sollst du keine Politik machen.

Die Themen diesmal: das Schicksal gebrauchter Bücher, Sexismus im Punk, Sexismus im eigenen Schaffen. An Herzblut mangelt es dieser Folge sicherlich nicht.

AKAS073 Nepper, Schlepper, Bauernfänger oder wie die "Jugendpolizei Schwarzer Berg" die Stadt Braunschweig mal vor einer fürchterlichen Brandkatastrophe bewahrt hat.

Mit Hitlerbart oder Stalin-Tattoo auf Weltreise? Harndrang unter der Dusche? Friedrich Merz? Auch das Unappetitliche ist (leider) politisch. Und genau darum geht es in dieser Folge. Viel „Spaß“.

AKAS072 Das Kind will noch 'ne Runde dreh'n.

Struktur sucht der geneigte Hörer in dieser Folge einmal mehr vergebens. Aber Struktur hatte ja auch das vermaledeite Jahr 2020 nicht zu bieten. Am Ende bleibt zumindest die beruhigende Erkenntnis: Alles scheiße außer AKAS!

AKAS071 Vernünftig zu lernen, wie man seinem Gegenüber in die Eier tritt. (zu Gast: Anki)

„Askese, maximale Konzentration, Völlerei – AKAS sprach mit Anki über das Spannungsfeld „Sport und Genuss“, aber auch über den politischen Aspekt von Kampfkunst.“ Bitte erst nach der nächsten Trainingseinheit anhören.

AKAS070 Wie Sid Vicious als Barbie

„Wie Sid Vicious als Barbie.“

Viel Gossip diesmal (aber das ist natürlich der, wenn auch virtuellen, Wiedersehensfreude geschuldet). Dazu wird ordentlich in Richtung „Querdenker“ ausgeteilt (was selbstredend der Wut, besser noch: der Erschütterung geschuldet ist). Immerhin reden Doc Hagestolz und Medikus Off endlich auch mal wieder über Literatur. Schließlich gilt mehr denn je der alte Grundsatz: Wer liest, verpasst nichts.

AKAS069 Erzwungene Obdachlosigkeit muss es nicht geben.

AKAS sprach mit Chris von der Organisation GoBanyo über das Recht auf Körperhygiene und über das, was vonnöten wäre, um Obdachlosigkeit ein für alle Mal Geschichte werden zu lassen.

AKAS068 Teletext im Internet (wie ein Hebe-Senk-Einlauf vorm Traualtar)

Einmal mehr kämpfen Prof. Dr. Dr. Hagestolz und sein Volontär Dr. Off mit ihrer alten Feindin, der Tonqualität. Und wie gewohnt verlieren sie dieses Gefecht, ohne sich etwas anmerken zu lassen. Nur für AKAS-Fanatics.

AKAS067 Du bist der Pathologe. Ich bin Lehrer. Und ich bin tot.

Einmal mehr hangeln sich Dr. Hagestolz und Dr. Off agil wie zwei Faultiere (die sie ja auch sind) durch einen Faulbaum (auch Schießbeere oder Pulverholz genannt) an Themengebieten. Von a wie Affront bis z wie Zerreißprobe.

AKAS066 Das erste Mal im Leben hat mein Herz nicht mehr geweint. (Zu Gast: CP Krenkler)

Diesmal zu Besuch im AKAS-Studio: Fotografin CP Krenkler, die mal in Hamburg, mal in New York lebt. Es geht um spannende Projekte im Zusammenhang mit den ehemals an der Reeperbahn gelegenen „Esso-Häusern“ und der berühmt-berüchtigten Kneipe Elbschlosskeller. Es geht um die Frage, wie sich die Institution Polizei reformieren ließe, und nicht zuletzt um die aktuellen Black-Live-Matter-Proteste. Unfassbar, aber wahr: Zum allerersten Mal in der gesamten AKAS-Geschichte gelingt es einem Gast länger als zwei Minuten zu reden, ohne von Dr. Off oder Herrn Hagestolz unterbrochen zu werden.